FANDOM


Willi Weißfuß (Original: Will Whitfoot) war Bürgermeister von Michelbinge.

Laut Aussage von Peregrin Tuk sei er auch der dickste Hobbit im Westviertel.

Willi Weißfuß wird in Die Gefährten, Erstes Buch erstmals erwähnt, als Pippin im Gasthaus Zum Tänzelnden Pony in Bree unter schallendem Gelächter der Anwesenden vom Einsturz des Daches der Rathaushöhle berichtet. Dieses Unglück brachte Willi den Spottnamen Alter Mehlkloß ein. Er soll wohl nach dem Einsturz unter Kreidestaub begraben worden sein und sah wirklich wie ein in Mehl getunkter Kloß aus.

Nachdem Lotho Sackheim-Beutlin das Auenland unter seine Gewaltherrschaft gebracht hatte, ließ er Willi Weißfuß im Loch einkerkern, weil dieser gegen das Unrechtsregime aufbegehrte. Nach der Befreiung des Auenlandes wurde er erneut Bürgemeister. Später wurde Samweis Gamdschie, im Jahr sechs des Vierten Zeitalters (V.Z.), sein Nachfolger.

Willi war Bürgermeister von:

3013 bis 3020 D.Z. / 1413 bis 1420 A.Z. und 3020 D.Z. bis 6 V.Z. / 1420 bis 1427 A.Z

Quellen

J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe: Die Gefährten (Buch)

  • Prolog: Von der Ordnung im Auenland
  • Erstes Buch, Neuntes Kapitel: Im Gasthaus zum Tänzelnden Pony

J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs (Buch)

  • Sechstes Buch, Achtes Kapitel: Die Befreiung des Auenlandes
  • Sechstes Buch, Neuntes Kapitel: Die Grauen Anfurten
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.