K (r2.7.2) (Bot: Ergänze: en:Vardamir Nólimon)
K (Ergänzung Infobox)
Markierung: Visuelle Bearbeitung
(33 dazwischenliegende Versionen von einem anderen Benutzer werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
  +
{{Person
'''Vardamir Nólimon''' (61 - 471), obwohl Vardamir nach [[Elros]]' Tod das Szepter sofort an seinen Sohn, [[Tar-Amandil]], übergab und mithin nicht selbst regierte, zählt man ihn als zweiten König Númenors. Er erhielt seinen Beinamen aufgrund seines Wissensdurstes.
 
  +
|Name = Vardamir Nólimon
  +
2. König von Númenor
  +
|Bild =
  +
|Titel = König von Númenor
  +
|Spezies = [[Mensch]], [[Dúnedain]]
  +
|Geschlecht = Männlich
  +
|Geburt = 61 [[Z.Z.]]
  +
|Tod = 471 Z.Z.
  +
|Kinder = [[Tar-Amandil]], [[Vardilme]], [[Aulendil (Sohn von Vardamir)|Aulendil]], [[Nolondil]]
  +
|Zugehörigkeit = Númenor
  +
|Regierung = 442 Z.Z., regierte nicht (s. Artikel)
  +
|nachfolger = Tar-Amandil
  +
}}
  +
  +
'''Vardamir Nólimon''' lebte von 61 [[Z.Z.]] bis 471 Z.Z. Seinen Beinamen Nólimon ([[Quenya]]: ''der Wissende'') erhielt er aufgrund seiner Liebe zu dem überlieferten Wissen, das er von [[Elben]] und [[Menschen]] erwarb.
  +
  +
Obwohl Vardamir nach [[Elros]]' Tod, (Vardamir war zu diesem Zeitpunkt 381 Jahre alt), das Zepter sofort an seinen Sohn, [[Tar-Amandil]], übergab und mithin nicht selbst regierte, zählte man ihn doch als zweiten König [[Númenor]]s. Sein Ansehen hat er deswegen aber nicht verloren. Danach blieb es bis in die Zeiten von [[Tar-Atanamir]]s Brauch, dass der König vor seinem Tod das Zepter seinem Nachfolger überließ. Die Könige starben aus freiem Entschluß, jedoch noch im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte.
  +
  +
Vardamir hatte eine Tochter, [[Vardilme]] und zwei jüngere Söhne, [[Aulendil (Sohn von Vardamir)|Aulendil]] und [[Nolondil]], also vier Kinder.
  +
  +
== Anmerkung ==
  +
Ein rechtmäßiger männlicher Thronfolger konnte eigentlich das Erbe nicht zurückweisen. Weil jedoch ein König zu jeder Zeit das Recht hatte, sein Zepter abzugeben, konnte auch ein männlicher Erbe sofort auf sein ihm zustehendes Erbe verzichten. Er selbst wurde dann so angesehen, als ob er mindestens ein Jahr regiert hätte, und das war nur ein einziges Mal der Fall, nämlich bei Vardamir.
   
 
== Quellen ==
 
== Quellen ==
  +
[[J. R. R. Tolkien]]: [[Nachrichten aus Mittelerde]], Übersetzer: [[Hans J. Schütz]]
* ''[[Das Silmarillion]]''
 
  +
* Teil II: [[Zweites Zeitalter|Das zweite Zeitalter]];
  +
* Kapitel: II. ''Aldarion und Erendis, ''Unterkapitel:'' Das Weib des Seefahrers''
  +
* Kapitel: III. ''Die Linie von Elros: Könige von Númenor, ''Unterkapitel:'' Anmerkungen''
  +
J. R. R. Tolkien: [[Der Herr der Ringe: Anhänge]], Anhang A
   
  +
{{SORTIERUNG:Vardamir Nolimon}}
[[Kategorie:Personen]]
 
[[Kategorie:Könige von Númenor]]
+
[[Kategorie:Person]]
  +
[[Kategorie:König von Númenor]]
  +
[[Kategorie:Númenórer]]
 
[[Kategorie:Mann]]
   
 
[[en:Vardamir Nólimon]]
 
[[en:Vardamir Nólimon]]
  +
[[es:Vardamir]]
  +
[[it:Tar-Vardamir]]
  +
[[pl:Vardamir Nólimon]]
  +
[[ru:Вардамир Нолимон]]

Version vom 27. Januar 2020, 13:00 Uhr

Vardamir Nólimon lebte von 61 Z.Z. bis 471 Z.Z. Seinen Beinamen Nólimon (Quenya: der Wissende) erhielt er aufgrund seiner Liebe zu dem überlieferten Wissen, das er von Elben und Menschen erwarb.

Obwohl Vardamir nach Elros' Tod, (Vardamir war zu diesem Zeitpunkt 381 Jahre alt), das Zepter sofort an seinen Sohn, Tar-Amandil, übergab und mithin nicht selbst regierte, zählte man ihn doch als zweiten König Númenors. Sein Ansehen hat er deswegen aber nicht verloren. Danach blieb es bis in die Zeiten von Tar-Atanamirs Brauch, dass der König vor seinem Tod das Zepter seinem Nachfolger überließ. Die Könige starben aus freiem Entschluß, jedoch noch im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte.

Vardamir hatte eine Tochter, Vardilme und zwei jüngere Söhne, Aulendil und Nolondil, also vier Kinder.

Anmerkung

Ein rechtmäßiger männlicher Thronfolger konnte eigentlich das Erbe nicht zurückweisen. Weil jedoch ein König zu jeder Zeit das Recht hatte, sein Zepter abzugeben, konnte auch ein männlicher Erbe sofort auf sein ihm zustehendes Erbe verzichten. Er selbst wurde dann so angesehen, als ob er mindestens ein Jahr regiert hätte, und das war nur ein einziges Mal der Fall, nämlich bei Vardamir.

Quellen

J. R. R. Tolkien: Nachrichten aus Mittelerde, Übersetzer: Hans J. Schütz

  • Teil II: Das zweite Zeitalter;
  • Kapitel: II. Aldarion und Erendis, Unterkapitel: Das Weib des Seefahrers
  • Kapitel: III. Die Linie von Elros: Könige von Númenor, Unterkapitel: Anmerkungen

J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe: Anhänge, Anhang A

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.