Der Herr der Ringe Wiki
Advertisement
Der Herr der Ringe Wiki
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Thorin (Begriffsklärung) aufgeführt.

"Ich habe kein Recht, dies von euch zu verlangen. Aber wollt ihr mir folgen. Ein letztes Mal?"
—Thorin in Schlacht der Fünf Heere

Thorin II., genannt Thorin Eichenschild, war der Sohn von Thráin II. und der Enkel von Thrór und gehörte damit dem Königshaus der Zwerge von Erebor an. Seine Schwester war Dís. Er stammte, wie viele seiner Gefährten auch, von Durin dem Unsterblichen ab. Den Beinamen Eichenschild erhielt er, weil er in der Schlacht von Azanulbizar den Ast einer Eiche als Schild benutzte.

Leben

Thorin verließ, wie viele andere Zwerge, 2770 D.Z., den Erebor, weil der Drache Smaug den Berg erobert hatte. Er entkam dem Drachen, weil er zu diesem Zeitpunkt auf Wanderschaft war. Zusammen mit seinem Vater Thráin und seinem Großvater Thrór lebte er einige Jahre in Dunland. Thrór wurde 2790 in Moria von Azog enthauptet. Nach dem Krieg der Zwerge gegen die Orks ließ er sich in den Ered Luin nieder und brachte es zu einigem Wohlstand. Nach dem Tod seines Vaters in Saurons Verlies wurde er König. Auf einer Reise nach Bree traf er Gandalf am 15. März 2941 D.Z., der ihn zu seiner Reise zum Einsamen Berg ermutigte.

Im selben Jahr zog er mit 13 Begleitern, dem Hobbit Bilbo Beutlin und zeitweise mit dem Zauberer Gandalf zum Einsamen Berg, um den Drachen Smaug zu töten und den Schatz der Altvorderen zurückzuerlangen. Er war einer der mächtigsten Zwerge und wurde in der Schlacht der Fünf Heere tödlich verwundet.

Auf seiner Reise wurde er von Orks gefangen genommen und später sogar von den Waldelben eingesperrt, was den Zorn zwischen den Völkern der Zwerge und Elben noch steigerte. Deswegen weigerte er sich auch, Anteile des Schatzes vom Erebor, den Elben und Menschen zu geben, was beinahe zu einem bewaffneten Konflikt geführt hätte. Dies wurde allerdings durch das Eintreffen der Orks verhindert. Nach der Schlacht starb Thorin an den erlittenen Verletzungen. Tief unter dem Berg begruben sie ihn und Bard legte den Arkenstein auf seine Brust mit den Worten: "Dort soll er liegen, bis der Berg stürzt. Möge er Thorins Volk Glück bringen." Auf sein Grab legte der Elbenkönig Orkrist, das Elbenschwert, das er Thorin in der Gefangenschaft abgenommen hatte (zum Verbleib von Orcrist siehe Absatz Widersprüche) .

Sein Vetter Dain Eisenfuß wurde nun zum König unter dem Berg gekrönt, weil Thorins Neffen Fíli und Kíli ebenfalls in der Schlacht der Fünf Heere getötet worden waren.

Widersprüche

In Der kleine Hobbit heißt es, wie oben beschrieben, dass Orcrist auf das Grab Thorins, und der Arkenjuwel (Arkenstein) von Bard auf seine Brust gelegt wurde. Im Buch Der Herr der Ringe dagegen wird beschrieben: "[...] das Gegenstück zu Orcrist, das nun auf Thorins Brust unter dem Einsamen Berg lag." [1]

Einzelnachweis

  1. J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe: Die Gefährten (Buch), Zweites Buch, Drittes Kapitel: Der Ring geht nach Süden, S. 315

Rolle in Der Hobbit

Thorin wird in Der Hobbit von Richard Armitage gespielt.

Es ist zu unterscheiden zwischen der Geschichte nach J. R. R. Tolkien und der abweichenden Filmhandlung. So starb Thorin Eichenschild im Film durch die Hand Azogs, der im Buch zum Zeitpunkt der Schlacht der Fünf Heere bereits tot war. Azog tötete ebenso Thorins Neffen Fíli. Dessen Bruder Kíli fiel im Kampf gegen Azogs Sohn Bolg.

Auch sein Charakter unterscheidetet sich von der Buchvorlage. Während er dort durchaus würdevoll auftritt und gerne auch bei seinen Reden etwas ausschweift, ist er im Film eher ein Mann der Tat, des Kampfes und gibt gerne das Raubein.

Während er im Buch einfach nur wütend ist über die Gefangenschaft durch die Elben, sieht er sie im Film als Feinde, da sie seinem Volk nicht zu Hilfe kamen, als Smaug ihre Heimat angriff und sie aus dem Erebor vertrieb. Deshalb begegnet er Elben auch unfreundlich. Bei Elrond hält er sich allerdings zurück, weil Gandalf ihn zuvor instruiert hatte: "[...] und Du wirst das Reden mir überlassen." Elrond erlaubt ihm Orcrist zu behalten und hilft bei der Entschlüsselung der Mondrunen auf Thrórs Karte.

Sonstiges

  • Thorin war deutlich größer als normale Zwerge.
  • Er wurde 195/185 ? Jahre alt.
  • Fíli und Kíli waren seine Neffen (die Söhne seiner Schwester Dís). Ihr Vater starb wahrscheinlich auf dem Schlachtfeld. Seitdem fühlte Thorin sich verantwortlich für die beiden.

Stammbaum

                                      Thrór 
                                        |
                                        |
                                    Thráin II.                        
                                   2644 - †2850                       
                                        |                          
                             ------------------------               
                             |          |           |         
                         Thorin II.  Frerin      Dís         
                           *2746 -     *2751 -     *2760        
                           †2941      †2899
                                                    |
                                                -------------
                                                |           |
                                              Fili        Kili  
                                             *2859 -       *2864 -
                                             †2941         †2941

Quellen

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel „Thorin_II.“ (Liste der Autoren) aus der Enzyklopädie Ardapedia bei herr-der-ringe-film.de und steht unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Thorin & Co.

Thorin II. EichenschildDoriNoriOriBalinDwalinFíliKíliÓinGlóinBifurBofurBomburGandalfBilbo Beutlin

Advertisement