FANDOM


Telimektar, auch Telimektar vom silbernen Schwert, war der Sohn von Tulkas und dessen Frau Nessa. Wann er geboren wurde, ist nicht überliefert.

Telimektar kommt nur im Buch der Verschollenen Geschichten vor. Dort wird von ihm berichtet, dass er zum Zeitpunkt des Krieges der Mächte (1090–1100 E.Z.) gerade kriegstüchtig war. Seinem Vater reichte er bis zur Schulter und Telimektar trug ein langes Schwert an einem silbernen Gürtel, das mit Diamanten besetzt war.

Nachdem Melko einen Weg gefunden hatte, aus der Äußeren Leere, in die er verbannt war, zu entkommen, ging er nach Tol Eressëa. Er wollte sein Vernichtungswerk gegen das Gute auf Arda fortsetzen und begann Unfrieden unter den Teleri und Noldor zu stiften. Die Elben wandten sich an die Valar in Valinor und baten um Hilfe, aber diese kam nicht. Lediglich Tulkas sandte heimlich seinen Sohn Telimektar nach Tol Eressëa um Melko unter Kontrolle zu bringen. Zusammen mit Ingil, konnte Telimektar Melko überraschen und verwunden. Melko floh auf die große Kiefer von Tavrobel, einem riesigen Baum, der bis zu Sternen reichte. Von dort floh er in den Himmel und Telimektar und Ingil verfolgten Melko auf dem selben Weg, um ihn am Himmel zu bewachen. Seit dieser Zeit ist Telimektar als Sternbild Menelmacar und Ingil als Stern Helluin am Himmel zu sehen.

Quellen

J. R. R. Tolkien: Das Buch der Verschollenen Geschichten, Teil 1, Übersetzer: Hans J. Schütz

  • Kapitel VI: Die Geschichte von Eriol oder Ælfwine und das Ende der Geschichten

J. R. R. Tolkien: Das Buch der Verschollenen Geschichten, Teil 2

  • Kapitel IV: Die Einkerkerung Melkos
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.