Fandom


Die Stockstraße war eine Landstraße im Auenland.

Von Buckelstadt führte sie durch das Grünbergland und das Waldende (ein großes Waldgebiet im Auenland) nach Stock.

Es war am 21. September 3021 D.Z., als sich Frodo und Sam aufmachten, um zu den Grauen Anfurten zu reisen. Frodo ritt auf dem Pony, jetzt Streicher genannt, das ihn den ganzen Weg von Minas Tirith bis ins Auenland getragen hatte. Sam ritt auf seinem geliebten Lutz.

Es war, so wird berichtet, ein schöner güldener Morgen als sie die Straße nach Stock einschlugen. Über die Berge ging es in Richtung Waldende und sie hatten keine Eile. Ihre Ponys ließen sie gemächlich traben. In den Grünbergen machten Rast und schlugen ihr Lager auf. Als der 22. September 3021 D.Z. langsam zu Ende ging, kamen sie auf dem sanft abfallenden Weg an den Ort, wo die Bäume begannen.

"Das ist doch genau der Baum, hinter dem du dich verstecktest, als der Schwarze Reiter (Nazgûl) zuerst auftauchte, Herr Frodo!" sagte Sam und zeigte nach links. "Es kommt mir jetzt wie ein Traum vor."

Im Verlauf der Straße trafen sie auf Elben, die ebenfalls zu den Grauen Anfurten unterwegs waren, um über das Meer in den Alten Westen, nach Valinor, zu fahren. Unter ihnen waren Frau Galadriel, Elrond und Gildor Inglorion und viele andere des schönen Elbenvolkes.

Quellen

J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs (Buch)

  • Sechstes Buch, Neuntes Kapitel: Die Grauen Anfurten

Karen Wynn Fonstad: Historischer Atlas von Mittelerde, Übersetzer: Hans J. Schütz

  • Seite: 71; Koordinate: K-30
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.