Fandom


Gandalf auf Schattenfell

Gandalf auf Schattenfell r.

Schattenfell war jenes Pferd, welches von Gandalf zur Zeit des Ringkrieges geritten wurde.

Beschreibung

Schattenfell war ein silbergraues - in der Filmtrilogie weißes- Pferd und das größte und edelste Pferd von Rohan zur Zeit des Ringkrieges. Schattenfell wurde von Gandalf als "Fürst der Mearas" bezeichnet. Sein Name rührte von seinem silbergrauen Fell her. Schattenfell stammt in direkter Linie von Felaróf ab.

Schattenfell war sehr stark und schnell. Er konnte zwölf Stunden am Stück laufen und war schneller als die Pferde der Nazgûl.

Nach Gandalfs Flucht aus der Gefangenschaft Sarumans in Isengart, wollte König Théoden ihm ein Pferd aus seinen Stallungen schenken. Gandalf, der frei wählen durfte, entschied sich für Schattenfell, womit er Théodens Zorn auf sich zog, obwohl  Théoden den selbstbewussten Hengst gar nicht reiten konnte. Gandalf gegenüber war dieses außergewöhnliche Pferd jedoch sehr gehorsam.

Schattenfell, der von Gandalf ohne Zaumzeug und Sattel geritten werden konnte, trug ihn getreu durch den Ringkrieg hindurch. Treppensteigen war für Schattenfell kein Problem, was für Gandalf von großem Vorteil war.

Verbleib von Schattenfell

Was mit Schattenfell bei Gandalfs Abfahrt übers Meer geschehen ist, kann nicht mit Sicherheit gesagt werden.

J. R. R. Tolkien schreibt hierzu an Miss A. P. Northey:
"Ich denke, Schattenfell ist sicherlich mit Gandalf [übers Meer] gefahren, auch wenn das nicht ausdrücklich gesagt wird. Ich finde, es ist besser nicht alles zu sagen. [...] Gandalf wurde zuletzt auf Schattenfell reitend gesehen. Er muß zu den Anfurten geritten sein, und daß er ein anderes Tier als Schattenfell geritten haben könnte, ist undenkbar; also muss Schattenfell dagewesen sein. Ein Chronist, der eine lange Geschichte zum Abschluss bringt und für den Augenblick hauptsächlich vom Kummer derer bewegt wird, die zurückbleiben (darunter auch er selbst), könnte die Erwähnung des Pferdes ausgelassen haben; hätte aber das große Pferd unter Trennungsschmerz gelitten, so hätte man es schwerlich vergessen können." [1]

Etymologie

In der englischen Fassung vom Herrn der Ringe lautet der Name des Pferdes "Shadowfax". Es ist anzunehmen, dass Tolkien sich für die Namensgebung dieses Pferdes durch die nordische, mythologische "Prose Edda" inspirieren ließ (z.B. Hrimfaxi (Frostmähne) und Skinfaxi (Leuchtende Mähne). Möglicherweise könnte somit der Name "Shadowfax" auch Schattenmähne bedeuten.

Sonstiges

Im realen Leben ist Schattenfell ein Karthäuser-Pferd (span. Cartujano). Eine von Karthäusermönchen im Spanien des Mittelalters begonnene Zucht. Das Karthäuser-Pferd gilt, neben den Araber-Pferden, als die reinste Pferderasse der Welt und wird mit viel Engagement bis heute in reinster Form gezüchtet. [2]

Es gab zwei Pferde, die Schattenfell verkörperten. Das erste Pferd, Domero, starb im Jahre 2003. Ian McKellen bezeichnete den Hengst als eine Diva. Mit ihm wurden die meisten Szenen gedreht. Das zweite Pferd hieß im realen Leben Blanco und war wesentlich ruhiger und zuverlässiger als Domero. Blanco musste im Jahr 2014, im Alter von 25 Jahren, wegen einer schweren Erkrankung eingeschläfert werden.[3]

Zitate aus der Filmtrilogie:

Legolas:
"Das ist eines der Mearas, sofern meine Augen nicht durch einen Zauber getäuscht werden!"

Gandalf:
"Schattenfell! Er ist der Fürst aller Rösser und mir durch viele Gefahren ein treuer Freund."

Gandalf:
"Lauf Schattenfell! Zeig uns, was Eile heißt!"

Einzelnachweis

  1. J. R. R. Tolkien Briefe, Herausgeber: Humphrey Carpenter, Übersetzer: Wolfgang Krege, Brief 268
  2. Karthäuser-Pferd in der Wikipedia
  3. Blanco (Schattenfell)

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.