FANDOM


Saeros war ein Nandorin-Elb.

Sein Vater war Ithilbor und er lebte in Doriath. Er war ein Freund Daerons und Ratgeber König Thingols. Searos' Charakter war von Hochmut und Stolz gekennzeichnet und er beherrschte die Sangeskunst.
Saeros

Saeros flieht von Túrin

Saeros war einer der Nandor, die in Doriath Zuflucht suchten, nachdem ihr Fürst Denethor in der Ersten Schlacht von Beleriand gefallen war. Er gewann die Achtung des Königs, nachdem er viel Zeit in Menegroth verbracht hatte.

Menschen gegenüber war er nicht freundlich gestimmt, besonders nicht denen aus dem Geschlecht Berens. So konnte er auch Túrin nicht ausstehen und es kam zu Konflikten zwischen den beiden. Das ganze spitzte sich zu bis Saeros schließlich versuchte Túrin umzubringen. Es kam zu einem Kampf zwischen den beiden, der dazu führte, dass Túrin den nackten Saeros jagte, bis dieser in einen Abgrund sprang und starb.

Túrin schaute auf den im Fluss liegenden Leichnam und dachte bei sich: "Unglücklicher Narr! Von hier aus hätte ich ihn nach Menegroth zurückgehen lassen. Nun hat er mir eine Schuld aufgeladen, die ich nicht verdient habe."

Etymologie

Saeros ist Sindarin und bedeutet möglicherweise Bitter (von saer). Gesichert ist das aber nicht.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.