FANDOM


Osse ist ein Ainu und einer der Vasallen von Ulmo. Uinen ist seine Gemahlin. Beiden wurde die Herrschaft über die Inneren Meere übertragen.

Osse der Schäumende

Osse der Schäumende

Beschreibung

Am Anfang der Geschichte schaffte es Melkor Osse zu verführen, indem er ihm versprach, dass er Ulmos Platz einnehmen könnte. Doch Uinen brachte Osse dazu umzukehren. Später erwies sich Osse den Teleri als guter Freund, als diese an den Gestaden von Beleriand gestrandet waren. Er lehrte sie Schiffe zu bauen und schaffte es einige zu überzeugen in Mittelerde zu bleiben, die Falathrim. Osse brachte auch Ulmo dazu Tol Eressea vor dem Ufer von Aman zu befestigen, um eine Wohnstatt für die Teleri zu schaffen, die auch er selbst besuchen konnte.

Osse liebt Sturm und starken Wellengang und ist unberechenbar. Seeleute beten deshalb zu Uinen, damit sie Osse besänftigt, denn sie war die einzige, die entsprechenden Einfluss auf ihn hatte.

Am Anfang des Zweiten Zeitalters erschuf Osse Númenor, indem er die Insel aus dem Meer empor hob.

Etymologie

Auf Sindarin lautet sein Name Gaerys (von gaer: furchtbar) und sein Name in der Sprache der Valar und Maiar, dem Valarin, lautete Ošošai oder Oššai. In Quenya bedeutet Osse der Schäumende

Quellen

J. R. R. Tolkien: Das Silmarillion, Übersetzer: Wolfgang Krege

  • Valaquenta: Von den Maiar
  • Quenta Silmarillion, Kapietel: V Von Eldamar und den Fürsten der Eldalië
  • Akallabêth Der Untergang von Númenor


Ainur
Zwei Bäume
Valar:Manwë • Ulmo • Aulë • Orome • Mandos • Lórien • Tulkas • Melkor • Varda • Yavanna • Nienna • Este • Vaire • Vána • Nessa
Maiar:Arien • Eonwe • Ilmare • Melian • Osse • Salmar • Tilion • Uinen
Gefallene Maiar:Sauron • Gothmog • Lungorthin • Durins Fluch • Ungoliant
Istari:Curumo • Olórin • Aiwendil • Morinehtar • Rómestamo
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.