Fandom


K
K (kl. Ergänzung)
Zeile 1: Zeile 1:
Der''' Neldoreth''' war ein Wald in [[Beleriand]], begrenzt durch den [[Esgalduin]], den [[Sirion]] und das [[Nan Dungortheb]]. Während der Wald zur Zeit der Großen Wanderung eine Raststätte für viele [[Noldor]] war, wurde er später vom [[Gürtel Melians]] eingekreist und ein Teil des Königreiches [[Doriath]]s, unter der Herrschaft von [[Elwe]] und [[Melian]]. Hier wurde auch [[Lúthien]] geboren, und später traf sie in diesem Wald [[Beren Erchamion|Beren]]. Wie der Name Neldoreth, aus dem [[Sindarin]] als ''Buchenwald'' übersetzt, es schon sagt, wuchsen hier besonders viele Buchen. Es sollte besonders die große dreistämmige Buche [[Hírilorn]] erwähnt werden, aber auch der giftige Schierling.
+
Der''' Neldoreth''' war ein Wald in [[Beleriand]], begrenzt durch den [[Esgalduin]], den [[Sirion]] und das [[Nan Dungortheb]]. Während der Wald zur Zeit der Großen Wanderung eine Raststätte für viele [[Noldor]] war, wurde er später vom [[Gürtel Melians]] eingekreist und ein Teil des Königreiches [[Doriath]]s, unter der Herrschaft von [[Elwe]] (auch ''Thingol'' genannt) und [[Melian]]. Hier wurde auch [[Lúthien]] geboren, und später traf sie in diesem Wald [[Beren Erchamion|Beren]]. Wie der Name Neldoreth, aus dem [[Sindarin]] als ''Buchenwald'' übersetzt, es schon sagt, wuchsen hier besonders viele Buchen. Es sollte besonders die große dreistämmige Buche [[Hírilorn]] erwähnt werden, aber auch der giftige Schierling.
   
 
== Quellen ==
 
== Quellen ==

Version vom 4. August 2016, 17:48 Uhr

Der Neldoreth war ein Wald in Beleriand, begrenzt durch den Esgalduin, den Sirion und das Nan Dungortheb. Während der Wald zur Zeit der Großen Wanderung eine Raststätte für viele Noldor war, wurde er später vom Gürtel Melians eingekreist und ein Teil des Königreiches Doriaths, unter der Herrschaft von Elwe (auch Thingol genannt) und Melian. Hier wurde auch Lúthien geboren, und später traf sie in diesem Wald Beren. Wie der Name Neldoreth, aus dem Sindarin als Buchenwald übersetzt, es schon sagt, wuchsen hier besonders viele Buchen. Es sollte besonders die große dreistämmige Buche Hírilorn erwähnt werden, aber auch der giftige Schierling.

Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.