Fandom


Mittelerdeminimap

Karte von Mittelerde

Alle Orte zwischen dem inneren Meer im Osten und dem großen Meer Belegaer im Westen wurden als Mittelerde bezeichnet. Mittelerde, auch Endor oder die Hinnenlande genannt, war der größte Kontinent Ardas. Auch Beleriand war im Ersten Zeitalter ein Teil Endors. Mittelerde, die bekannteste und bestbeschriebene Region des Tolkienschen Universums, ist Handlungsort der Romane Der kleine Hobbit und Der Herr der Ringe, wenngleich Tolkien nur einen kleinen, den westlichen Teil des Kontinents beschrieb, während der Rest im Unbekannten bleibt.

Der bekannte Teil Mittelerdes wurde im Dritten Zeitalter, dem Zeitalter des Ringkrieges, vor allem von den Menschenreichen Gondor und Arnor sowie später auch von Rohan dominiert. Die Elbenreiche, die noch zur Zeit Beleriands einen Großteil der Landmasse ausmachten, waren im Dritten Zeitalter kaum mehr als kleine Waldgebiete oder bewaldete Täler wie Lórien, Bruchtal oder Thranduils Höhlen im nördlichen Düsterwald, da die Zeit der Elben vorüber war und die meisten von ihnen bis zum Ende des Zeitalters in den Westen, nach Aman segelten. Die zwergische Bevölkerung konzentrierte sich auf die Blauen Berge, die Hallen von Khazad-dûm sowie den Erebor und die Eisenberge. Die Hobbits lebten zunächst am Fluss Anduin, später wohnten so gut wie alle im Auenland im Herzen Eriadors.

Diesen sogenannten Freien Völkern standen anfangs das Reich von Angmar und der südliche Düsterwald mit der Festung Dol Guldur, später aber auch Isengard und, wie bereits im Zweiten Zeitalter, Saurons Land Mordor gegenüber.


Quellen

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.