FANDOM


Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Haldir (Begriffsklärung) aufgeführt.

Haldir war ein Elb Lothlóriens. Er geleitete die Ringgefährten von der Grenze Lóriens bis nach Caras Galadhon.

Beschreibung

Er hatte zwei Brüder, Orophin und Rúmil, mit denen er die Grenzen des Elbenreiches bewachte.

Haldir wird als ein eher pessimistischer Elb beschrieben. Wohl hatte er zuviel an schlimmen Dingen in seinem Leben gesehen. Den Glauben an die Welt "da draußen" hat er verloren und gibt diese Welt verloren. Er glaubt nicht mehr daran, dass das Dunkel jemals ein Ende haben wird. So sagt er in Lothlórien zu Legolas:
"Irrsinnig mag es erscheinen, indes zeigt sich die Macht des Dunklen Gebieters nirgends deutlicher als in der Entfremdung aller derjenigen, die ihm noch Widerstand leisten. So wenig finden wir noch Treu und Glauben in der Welt außerhalb von Lothlórien, mit Ausnahme vielleicht von Bruchtal, dass wir es nicht wagen, durch unsere Vertrauensseligkeit unser Land zu gefährden. Wir leben jetzt auf einer Insel inmitten vieler Gefahren, und unsere Hände liegen häufiger auf der Bogensehne als auf der Harfe."
Der Herr der Ringe: Die Gefährten (Buch) Zweites Buch, Kapitel Sechs, S. 389 f.

Haldir war einer der wenigen Elben in Lothlórien die des Westron mächtig waren, denn er hatte sich schon öfter außerhalb des Elbenreiches aufgehalten.

Haldir im Buch

Haldir und Aragorn

Aragorn und Haldir

Im Buch führte er die Gefährten durch Lothlórien. Den Zwerg Gimli behandelt er mit größter Zurückhaltung, fast feindselig. So lässt er nur ihn mit verbundenen Augen nach Caras Galadhon geleiten. Erst Galadriel, die Herrscherin über Lothlórien, lässt ihm die Augenbinde abnehmen.

Haldir nahm an der Schlacht um Helms Klamm nicht teil. Sein Schicksal ist unbekannt, vermutlich zog er nach Valinor. Möglicherweise hat Haldir bei den drei Angriffen aus Dol Guldur gegen Lothlórien am 11. März, 15. März und 22. März 3019 D.Z. an der Verteidigung Lóriens teilgenommen. Gesichert ist das aber nicht.

Haldir in der Film-Trilogie

Der sterbende Haldir

Haldir stirbt

In der Filmt-Trilogie ist er zudem der Anführer von rund 300 Elbenkriegern, die von Elrond geschickt werden, um König Théoden von Rohan in der Schlacht um Helms Klamm gegen das Heer von Isengart zu unterstützen. Er fiel bei der Verteidigung des Klammwalls, als ein Uruk-hai ihn am Arm verletzte und ein Zweiter ihn von hinten mit einer Axt erschlug.

Sonstiges im Film

Als die Elben den Rohirrim in Helms Klamm zu Hilfe kommen, sieht man eine kurze Begrüßung zwischen Aragorn, Legolas und Haldir. Als Haldir dann spricht, steht Legolas mit einem Lächeln hinter ihm. Ob sich Aragorn und Haldir schon vorher kannten wird nicht berichtet.

Hinter den Kulissen

Craig Parker

Craig Parker

Haldir wird im Film von Craig Parker verkörpert. Die deutsche Synchronisierung hat Martin Halm übernommen.

Quellen

J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe: Die Gefährten (Buch), Übersetzer: Margaret Carroux

  • Zweites Buch:
  • Sechstes Kapitel: Lothlórien
  • Achtes Kapitel: Abschied von Lórien
  • Neuntes Kapitel: Der Große Strom

J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe: Die zwei Türme (Buch) Übersetzer: Margaret Carroux

  • Viertes Buch, Erstes Kapitel: Sméagols Zähmung

Der Herr der Ringe: Die Gefährten (Film)

Der Herr der Ringe: Die zwei Türme (Film)

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.