FANDOM


Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Grond (Begriffsklärung) aufgeführt.
Grond

Grond im Film

Grond war ein riesenhafter, hundert Fuß langer Rammbock.

Beschreibung

Groß war er wie ein Baum, in Mordor geschmiedet und an mächtigen Ketten hängend.

Lange Zeit war in Mordor an diesem Ungetüm gearbeitet worden. Aus schwarzem Stahl gegossen hatte der Rammkopf die Form eines großen Wolfsschädels. Zaubersprüche zur Vernichtung waren auf ihn gelegt. Gezogen wurde er von großen Tieren, umgeben von Orks und hintendrein kamen Bergtrolle, um ihn zu schwingen. Langsam kroch Grond auf das Tor von Minas Tirith zu. Es heißt, dass die Zugtiere hin und wieder, wegen des großen und lauten Kampfgetümmels um sie herum, scheuten, und stampfend große Verheerung unter den Orks anrichteten. Die Leichen wurden beiseite geräumt und andere Orks nahmen ihren Platz ein, und Grond kroch weiter. Unter wild dröhnenden Trommeln erschien plötzlich eine furchtbare, abscheuliche Gestalt; ein Reiter groß, in Kapuze und einem schwarzen Mantel. Langsam ritt er über die Gefallenen hinweg. Dann hielt er an und hob sein langes, bleiches Schwert und alle die es sahen, Verteidiger und Feinde gleichermaßen, befiel große Furcht. Für einen Augenblick war alles still. Dann dröhnten die Trommeln wieder und Grond wurde von riesigen Händen nach vorne geschleudert und erreichte das Tor und es war wie ein tiefes Grollen. Aber die Tore aus Eisen und Pfosten aus Stahl widerstanden.

Grond

Grond durchbricht das Haupttor von Minas Tirith im Film

Nun erhob sich der Schwarze Heerführer in den Steigbügeln und rief mit fürchterlicher Stimme dreimal und sprach Worte des Schreckens und der Macht in einer längst vergessenen Sprache, fähig Herz und Stein zu zerreißen.

Dreimal rammte der Wolfsschädel gegen das Tor und dann, plötzlich, zersprang das Tor von Gondor, als ob es von einem verheerenden Zauber getroffen worden wäre. Es wird berichtet, dass ein sengender Blitz aufflammte, und die Torflügel, in Stücke gerissen, zu Boden stürzten.

Grond war benannt in Erinnerung an den Hammer der Unterwelt von einst, mit dem Melkor Fingolfin erschlug.

Etymologie

Grond bedeutet im Sindarin gewichtig, schwer [1]

Sonstiges

Wie das Gestell aussah, in das Grond aufgehängt war, wird im Buch nicht beschrieben. Es heißt nur: "Sein Aufbau fing kein Feuer." Auch wird im Buch nichts davon gesagt, dass Feuer in dem Schädel brannte.

Im Film Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs hängt der Wolfsschädel in einem Holzgestell auf Holzrädern. Wohl aus dramaturgischen Gründen lodern Flammen aus seinem Inneren.

Was mit Große Tiere die Grond ziehen gemeint ist, lässt sich nicht sagen. Ob es Mûmakil waren? Sie werden auf der Seite 909 erwähnt, allerdings als Last- und Kampftiere aus Harad. Im Film werden die Zugtiere von Grond als eine Art Nashorn dargestellt. In den Begleit-DVDs heißt es, dass die Tiere an Brontotherium [2] angelehnt sind.

Einzelnachweise

  1. Helmut W. Pesch: Das Große Elbisch-Buch, Seite 512
  2. Brontotherium in der Wikipedia

Quellen

J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs (Buch)

  • Fünftes Buch, Viertes Kapitel: Die Belagerung von Gondor
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.