FANDOM


K (kl. Korrektur)
K (Quellen ergänzt)
Zeile 35: Zeile 35:
 
Saruman erscheint auf der Plattform des Orthanc und bietet Théoden Frieden an: "Ihr habt viele Kriege geführt und viele Männer getötet, Théoden König und habt hinterher Frieden geschlossen. Könnten wir nicht gemeinsam beratschlagen, wie wir das einst taten, mein Freund? Können wir nicht Frieden haben, ihr und ich?" Théoden lehnt das entschiden ab: "Das werden wir. Wir werden Frieden haben, wenn man euch gerichtet hat für die Feuerbrünste in der [[Westfold]] und für die Kinder, die dort ihr Leben ließen! Wir werden Frieden haben, wenn das Leben der Soldaten, die vor den Toren der [[Hornburg]] zerhackt wurden, nachdem sie schon tot waren, gerächt ist! Wenn ihr an einem Galgen baumelt, zum Vergnügen eurer eigenen Krähen, dann haben wir Frieden!"
 
Saruman erscheint auf der Plattform des Orthanc und bietet Théoden Frieden an: "Ihr habt viele Kriege geführt und viele Männer getötet, Théoden König und habt hinterher Frieden geschlossen. Könnten wir nicht gemeinsam beratschlagen, wie wir das einst taten, mein Freund? Können wir nicht Frieden haben, ihr und ich?" Théoden lehnt das entschiden ab: "Das werden wir. Wir werden Frieden haben, wenn man euch gerichtet hat für die Feuerbrünste in der [[Westfold]] und für die Kinder, die dort ihr Leben ließen! Wir werden Frieden haben, wenn das Leben der Soldaten, die vor den Toren der [[Hornburg]] zerhackt wurden, nachdem sie schon tot waren, gerächt ist! Wenn ihr an einem Galgen baumelt, zum Vergnügen eurer eigenen Krähen, dann haben wir Frieden!"
 
[[Datei:Bild 015.jpg|thumb|220x220px|Gríma ersticht Saruman]]
 
[[Datei:Bild 015.jpg|thumb|220x220px|Gríma ersticht Saruman]]
Gríma erscheint ebenfalls auf dem Orthanc und Théoden bietet ihm Frieden an. Er bittet ihn herunterzukommen: "Gríma! Du musst ihm (Saruman) nicht gehorchen! Du warst nicht immer so wie jetzt. Einst warst du ein Manne Rohans. Komm herunter. [...] Gríma! Komm herunter. Befreie dich von ihm." Saruman gerät in Wut und sagt, das Gríma nie frei sein werde, dreht sich zu Gríma um und schreit ihn an: "Auf die Knie, Köter!" und schlägt auf ihn ein. Als Saruman sich von ihm wegdreht, zieht Gríma einen Dolch und ersticht Saruman. Mit einem geziehlten Pfeil tötet Legulas Gríma.
+
Gríma erscheint ebenfalls auf dem Orthanc und Théoden bietet ihm Frieden an. Er bittet ihn herunterzukommen: "Gríma! Du musst ihm (Saruman) nicht gehorchen! Du warst nicht immer so wie jetzt. Einst warst du ein Manne Rohans. Komm herunter. [...] Gríma! Komm herunter. Befreie dich von ihm." Saruman gerät in Wut und sagt, das Gríma nie frei sein werde, dreht sich zu ihm um und schreit ihn an: "Auf die Knie, Köter!" und schlägt auf ihn ein. Als Saruman sich von Gríma abwendet, zieht Gríma einen Dolch und ersticht Saruman. Mit einem geziehlten Pfeil tötet Legulas Gríma.
 
== Trivia ==
 
== Trivia ==
 
[[File:Brad Dourif.jpg|thumb|172x172px|Brad Dourif]]
 
[[File:Brad Dourif.jpg|thumb|172x172px|Brad Dourif]]
Zeile 53: Zeile 53:
 
* Sechstes Kapitel: ''Viele Abschiede''
 
* Sechstes Kapitel: ''Viele Abschiede''
 
* Achtes Kapitel: ''Die Befreiung des Auenlandes''
 
* Achtes Kapitel: ''Die Befreiung des Auenlandes''
  +
[[Der Herr der Ringe: Die zwei Türme (Film)]]
   
  +
[[Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs (Film)]]
 
[[Kategorie:Person]]
 
[[Kategorie:Person]]
 
[[Kategorie:Mensch]]
 
[[Kategorie:Mensch]]

Version vom 16. September 2017, 07:45 Uhr

Gríma, von der Bevölkerung Rohans stets Schlangenzunge genannt, war der Berater König Théodens.

Biografie

Nachdem Saruman die Völker des Westens verraten hatte, bestach er Gríma und dieser wurde zu Sarumans Spion. Als Lohn versprach der Zauberer Gríma, dass er Éowyn zur Frau bekommen würde, sobald Rohan besiegt wäre. Durch die Einflüsterung Grímas wurde Théoden immer schwächer und alterte unnatürlich schnell. Als dann die Truppen Sarumans in die Westfold und andere Gebiete Rohans einfielen, drängten Éomer und Éowyn ihren Onkel Truppen zu entsenden. Doch Gríma hatte so starken Einfluss auf den König, dass dieser keine Truppen schickte. Éomer wurde wütend und wollte Gríma in der Goldenen Halle erschlagen und machte sich dadurch eines schweren Verbrechens schuldig. Es war bei Todesstrafe verboten, in der Goldenen Halle einen anderen Menschen tätlich anzugreifen. Die Wachen des Königs hielten ihn aber davon ab und Gríma verbannte den Marschall. Der Verräter ahnte nicht, dass Éomer treue Reiter um sich scharte und mit diesen durch Rohan zog. Nach der Rückkehr Éomers wurde er, auf Betreiben Grímas, im Kerker inhaftiert.

Eines Tages kam Gandalf, in Begleitung von Legolas und Gimli, nach Edoras mit dem Ziel, den vergifteten Geist von Théoden zu heilen und ihn aus den Fängen Sarumans und Grímas zu befreien. Es kostete den Istar zwar einige Mühe, aber es gelang und, nachdem auch Grímas Schandtaten vollends aufgedeckt waren, floh dieser nach Isengart, in der Hoffnung, bei seinem Meister ein Willkommen, und Schutz zu finden. Zuvor hatte Théoden ihn vor die Wahl gestellt: "Das steht für Dich (Schlangenzunge) zu Wahl: mit mir in den Krieg zu reiten und uns in der Schlacht sehen zu lassen, ob du aufrichtig bist; oder zu gehen, wohin du willst. Aber wenn wir uns dann wiedersehen, werde ich nicht gnädig sein."

Nachdem Isengart von den Ents dem Erdboden gleich gemacht war, nur der Orthanc stand noch unbeschädigt, bewachte Baumbart die Gefangenen Saruman und Gríma. Nach einiger Zeit war Baumbart der Meinung, von Saruman ginge keine Gefahr mehr aus und ließ ihn und Gríma frei. Die gingen nun ins Auenland, das von Lotho Sackheim-Beutlin und einem Trupp von Schurken, "regiert" wurde. Die Hobbits wurden brutal unterjocht und Saruman sah eine erneute Möglichkeit, sich andere Geschöpfe untertan zu machen. Unter dem Namen Scharrer trieb er nun im Auenland sein Unwesen. Zuerst zwang er Gríma, Lotho, der Oberst genannt wurde, zu töten, was er auch tat. Obwohl Gríma willig alle Befehle Sarumans ausführte, behandelte der ihn wie einen Sklaven. Er verhöhnte, beleidigte und schlug ihn, ganz wie es ihm gefiel. Doch es kam der Tag, an dem selbst dem demütigen Gríma die Misshandlungen Sarumans zuviel wurden.

Grima tötet Saruman

Nachdem Saruman eine heftige Auseinandersetzung mit Gríma hatte, der ihn beschuldigte, ihm alle Untaten befohlen zu haben, verhöhnte Saruman Gríma der winselnd am Boden lag, und trat ihm ins Gesicht. Da zerbrach etwas und Gríma stand auf, zückte ein Messer und schnitt Saruman die Kehle durch. Ehe Frodo, der die ganze Szenerie miterlebte, sich fassen oder ein Wort sprechen konnte, schwirrten drei Hobbitbogen, und Schlangenzunge sank tot zu Boden.

Etymologie

Gríma ist Rohirrisch und bedeutet Maske

Im Film

Gríma und Théoden

Gríma u. Théoden

Gríma begrüßt Gandalf, Legolas und Gimli, doch Gandalf gebietet ihm zu schweigen und geht ruhigen Schrittes auf Théoden, der auf seinem Thron sitzt, zu. Dann richtet der Zauberer seinen Stab auf Théoden und beginnt, Saruman auszutreiben, wie Gift aus einer Wunde. Gríma muss hilflos zusehen, da Gimli ihn auf den Boden drückt und Aragorn und Legolas, zwar unbewaffnet, aber dennoch entschlossen, um Gandalf herum stehen und diesen vor den Königlichen Wachen schützten. Nachdem Théoden geheilt war, floh Gríma zurück nach Isengart. Nachdem die Schlacht um Helms Klamm geschlagen war, zogen Gandalf, Théoden, Legolas, Gimli mit Pippin und Merry nach Isengart, das zwischenzeitlich von den Ents zertsört wurde. Nur der Orthanc blieb stehen. Saruman erscheint auf der Plattform des Orthanc und bietet Théoden Frieden an: "Ihr habt viele Kriege geführt und viele Männer getötet, Théoden König und habt hinterher Frieden geschlossen. Könnten wir nicht gemeinsam beratschlagen, wie wir das einst taten, mein Freund? Können wir nicht Frieden haben, ihr und ich?" Théoden lehnt das entschiden ab: "Das werden wir. Wir werden Frieden haben, wenn man euch gerichtet hat für die Feuerbrünste in der Westfold und für die Kinder, die dort ihr Leben ließen! Wir werden Frieden haben, wenn das Leben der Soldaten, die vor den Toren der Hornburg zerhackt wurden, nachdem sie schon tot waren, gerächt ist! Wenn ihr an einem Galgen baumelt, zum Vergnügen eurer eigenen Krähen, dann haben wir Frieden!"

Bild 015

Gríma ersticht Saruman

Gríma erscheint ebenfalls auf dem Orthanc und Théoden bietet ihm Frieden an. Er bittet ihn herunterzukommen: "Gríma! Du musst ihm (Saruman) nicht gehorchen! Du warst nicht immer so wie jetzt. Einst warst du ein Manne Rohans. Komm herunter. [...] Gríma! Komm herunter. Befreie dich von ihm." Saruman gerät in Wut und sagt, das Gríma nie frei sein werde, dreht sich zu ihm um und schreit ihn an: "Auf die Knie, Köter!" und schlägt auf ihn ein. Als Saruman sich von Gríma abwendet, zieht Gríma einen Dolch und ersticht Saruman. Mit einem geziehlten Pfeil tötet Legulas Gríma.

Trivia

Brad Dourif

Brad Dourif

Im Film wird Grima von Brad Dourif verkörpert.

Quellen

J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe: Die zwei Türme (Buch)

  • Drittes Buch:
  • Sechstes Kapitel: Der König der Goldenen Halle
  • Siebentes Kapitel: Helms Klamm
  • Achtes Kapitel: Der Weg nach Isengart
  • Neuntes Kapitel: Treibgut und Beute
  • Zehntes Kapitel: Sarumans Stimme
  • J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs (Buch)
  • Fünftes Buch:
  • Drittes Kapitel: Die Heerschau von Rohan
  • Sechstes Buch:
  • Sechstes Kapitel: Viele Abschiede
  • Achtes Kapitel: Die Befreiung des Auenlandes

Der Herr der Ringe: Die zwei Türme (Film)

Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs (Film)

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.