FANDOM


Gamdschie (Original: Gamgee) war der Name einer Hobbitfamilie im Auenland.

Die Gamdschies waren ursprünglich von einfachem Stand. Der Name Gamdschie hat sich erst mit der Zeit entwickelt. Ursprünglich hieß die Familie Gamwich nach dem Ort, in dem sie zuerst beheimatet waren.

Der erste bekannte Vertreter dieser Familie war Hamfast von Gamwich. Dann folgte die Namensforn Gamidsch, die dann zu Gamdschie wurde. Zur Zeit des Ringkrieges wohnte ein Zweig der Familie in Hobbingen, im Beutelhaldenweg 3. Das berünhmteste Mitglied der Gamdschie-Familie war ohne Zweifel Samweis Gamdschie (genannt Sam), der Gärtner von Frodo Beutlin. Samweis war, im Ggegensatz zu seinen Vorfahren, recht wohlhabend, war er doch Frodos Erbe und der Schwiegersohn von Tolman Hüttinger, nachdem er Tolmans Tochter Rose Gamdschie geb. Hüttinger, auch Rosie genannt, heiratete. Dass Sam es nicht nur zu Wohlstand, sondern auch zu hohem Ansehen gebracht hatte zeigt die Tatsache, dass er siebenmal zum Bürgermeister des Auenlandes gewählt wurde.

Einige Kinder von Sam und Rosie gründeten eigene Familienzweige wie die Familie Schönkind (auch Schönkind von den Türmen) und Gärtner (auch Gärtner vom Bühl).

Etymologie

Die echte Hobbit-Form von Gamwich war Galpsi, von Galbasi, zurückgehend auf den Ortsnamen Galabas (Gamwich): galab für "Wild" und bas für "Flecken" oder "Weiler".

Quellen

J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe: Die Gefährten (Buch)

  • Erstes Buch, Erstes Kapitel: Ein lang erwartetes Fest

J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe: Anhänge

  • Anhang C, Familienstammbäume: Stammbaum des Meister Samweis
  • Anhang F, I. Sprachen und Völker des Dritten Zeitalters
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.