FANDOM


Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Frodo (Begriffsklärung) aufgeführt.

Frodo Beutlin, Original: Frodo Baggins, (* 22. September 2968 D.Z.) war ein Hobbit aus dem Auenland.

Leben

Im Auenland

Frodo war der Sohn von Drogo Beutlin und Primula Beutlin und der Pflegesohn und Neffe von Bilbo Beutlin (Sohn von Belladonna Tuk und Bungo Beutlin).

Als Frodo zwölf Jahre alt war, ertranken seine Eltern bei einem Bootsunglück auf dem Baranduin (Brandywein). Seit dem Alter von 21 Jahren, lebte Frodo bei Bilbo in Beutelsend.

Die Reise mit dem Einen Ring

Im Jahr 3018 D.Z. schickte Gandalf Frodo mit dem Einen Ring los, um ihn in Mordor zu zerstören.

Unterwegs wurde er mehrfach fast getötet. Das erste Mal von einem Nazgûl auf der Wetterspitze. Die Wunde wurde von Elrond in Bruchtal behandelt. Beim zweiten Mal verhinderte nur das Mithril-Kettenhemd seinen Tod, als er von einem Höhlentroll in Moria angegriffen wurde. Eine dritte, ernsthafte Verletzung fügte ihm der Giftstachel Kankras, einer Riesenspinne zu, die in einem Tunnel oberhalb des Passes von Cirith Ungol hauste.

Die Zerstörung des Ringes

Zuletzt war Frodo nicht imstande, den Ring in der Sammath Naur ins Feuer zu werfen. Gollum der sich Frodo und Sam vor Mordor halb freiwillig, halb unfreiwillig angeschlossen hatte, nahm ihm die Entscheidung ab, indem er ihm gierig den ringtragenden Finger abbiss, dann im Siegestaumel dem Rand der Klippe zu nahe kam und mit dem wiedererlangten Ring in die Feuer des Schicksalsberges stürzte.

Rückkehr ins Auenland

Nach dem Sieg über Sauron kehrte Frodo ins Auenland zurück. Doch bevor er Minas Tirith verließ, verabschiedete er sich von Hochkönig Elessar und Arwen. Arwen erzählte Frodo, dass sie selbst nicht mit ihrem Vater zu den Grauen Anfurten und in den Westen reisen wird, weil sie das Schicksal Lúthiens gewählt habe und sagt: "Doch an meiner statt sollst du gehen, Ringträger, wenn die Zeit gekommen ist und du es dann wünschst. Wenn deine Verletzungen dich noch schmerzen und die Erinnerung an deine Bürde schwer ist, dann darfst du in den Westen gehen, bis all deine Wunden und Müdigkeit geheilt sind. Doch trage dies nun zur Erinnerung an Elbenstein und Abendstern, mit denen dein Leben verflochten war"  und schenkte Frodo zum Abschied einen weißen Edelstein wie ein Stern, der an einer silbernen Kette auf ihrer Brust hing, und sie legte Frodo die Kette um den Hals und sagte: "Wenn die Erinnerung an den Schrecken und die Dunkelheit dich quält, wird dies dir Hilfe bringen."

Auf dem Weg ins Auenland machte er Halt in Bruchtal, wo ihm Bilbo das Rote Buch der Westmark übergab, das Frodo um den Bericht seiner eigenen Abenteuer ergänzt, die er Der Herr der Ringe nennt. Zurück im Auenland erwarteten ihn Saruman und Lotho Sackheim-Beutlin, die das Auenland geknechtet und verwüstet hatten. Doch Frodo, Sam, Pippin und Merry schafften es, das Auenland zu befreien (Befreiung des Auenlandes). Danach vertrat er den Bürgermeister, bis dieser sich erholt hatte, und zog sich darauf nach Beutelsend zurück, wo er mit Sam und dessen Frau Rosie wohnte.

Frodos Krankheiten

Frodo ereilte am 13. März 3020 D.Z. am Jahrestag als Kankra ihn vergiftete, eine schwere Krankheit. Bereits am 5. Oktober 3019 D.Z. hatte er zum ersten Mal über Schmerzen geklagt. Frodo war offensichtlich doch mehr von dem Einen Ring abhängig, als er sich selbst eingestand. Im Grunde bedauerte er, so Tolkien, die Vernichtung des Ringes und begehrte ihn wohl immer noch. Bauer Hüttinger fand den Schwerkranken in dem schlimmen Zustand, denn Sam war nicht anwesend. Frodo, auf dem Bett liegend, hielt den weißen Edelstein, den Arwen ihm geschenkt hatte und der an einer Kette um seinen Hals hing, umklammert und sprach halb im Traum: "Er (der Ring) ist fort für immer, und nun ist alles dunkel und leer." Frodo wurde wieder gesund, sprach aber mit niemandem darüber. Danach erkrankte Frodo noch öfter, so am 6. Oktober 3020 D.Z. und am 13. März 3021 D.Z.

Frodos Reise nach Valinor

Nach einiger Zeit ritt er zu den Grauen Anfurten und segelte zusammen mit Bilbo Beutlin, den Trägern der drei Elbenringe, Gandalf, Elrond und Frau Galadriel und weiteren Elben in den Westen. Das heißt aber nicht, dass er nicht sterben wird zu seiner Zeit.

Tolkien schreibt dazu: 'Ich habe im Buch nichts darüber gesagt, aber die zugrunde liegende mythische Idee ist, daß dies für Sterbliche, weil ihre Art nicht für immer verändert werden kann, eigentlich nur eine zeitweilige Belohnung ist: eine Heilung und Wiedergutmachung von Leiden. Sie können nicht für immer verweilen, und wenn sie auch nicht in die sterbliche Welt zurückkehren können, so können und werden sie doch sterben - aus freien Stücken - und die Welt verlassen.' [1]

Etymologie

J. R. R. Tolkien schreibt im Brief 168: "Frodo ist ein echter Name aus der germanischen Überlieferung. Die altenglische Form war Fróda. Offensichtlich ist die Verbindung zu dem alten Wort fród, mit der etymologischen Bedeutung klug aus Erfahrung, aber es hatte auch mythologische Verbindungen mit den Sagen vom Goldenen Zeitalter im Norden."  

Die Sindarin-Form von Frodos Name ist Daur, was Weise bedeutet. Frodo Gärtner, der Sohn von Samweis Gamdschie, wird als Iorhael übersetzt, was Alt-Weise bedeutet. 

Filmtrilogie

  • In der Filmtrilogie wird Frodo Beutlin von Elijah Wood gespielt.
  • Für das Ende der Trilogie entschied sich Regisseur Peter Jackson aus dramaturgischen Gründen dafür, Frodo in die Zerstörung des Rings zu involvieren. Anders als im Roman kämpft Frodo mit Gollum um ihm den Ring wieder abzunehmen. Beide stürzen dabei über die Abbruchkante. Gollum fällt mit dem Ring in die Lava. Frodo kann sich an einer Felskante festhalten und wird von Sam gerettet. Jackson erklärt auf dem Zusatzmaterial der Extended Edition, dass es filmisch nicht funktioniert hätte, wenn Frodo am Ende der Filmtrilogie einfach nur zugeschaut hätte, wie der Ring zerstört wird.

Zitate

Gedicht aus Gandalfs Brief an Frodo datiert: ZUM TÄNZELNDEN PONY; BREE,  Mittjahrstag, Auenland-Zeit 1418:

Nicht alles, was Gold ist, funkelt,
Nicht jeder, der wandert, verlorn,
Das Alte wird nicht verdunkel
Noch Wurzeln der Tiefe erfrorn.

Aus Asche wird Feuer geschlagen,
Aus Schatten geht Licht hervor;
Heil wird geborstenes Schwert,
Und König, der die Krone verlor.

Stammbaum

Einzelnachweis

  1. J. R. R. Tolkien Briefe von Humphrey Carpenter, Übersetzer: Wolfgang Krege, Brief 154

Quellen


Die Gemeinschaft des Ringes

Frodo Beutlin • Samweis Gamdschie • Meriadoc Brandybock • Peregrin Tuk • Aragorn • Boromir • Gandalf • Gimli • Legolas

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel „Frodo_Beutlin“ (Liste der Autoren) aus der Enzyklopädie Ardapedia bei herr-der-ringe-film.de und steht unter der Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.