FANDOM


Forthwini war ein Mensch aus Rhovanion, der Sohn von Marhwini und der zweite Anführer der Éothéod, während sie in den Tälern des Anduin lebten. Wann er geboren wurde ist nicht bekannt.

Calimehtar (30. König von Gondor) hatte im Bündnis mit Marhwini den Wagenfahrern eine schwere Niederlage beschert. Doch, nachdem sie im Verborgenen gelebt, und sich von ihrer Schwäche und Furcht erholt hatten, erstarkten sie wieder. Forthwini war darüber sehr beunruhigt, zumals die Angriffe der Wagenfahrer im Süden des Landes wieder begonnen hatten. Die Wagenfahrer hatten sich mit anderen Stämmen des Ostens zusammengetan und wurden erneut zu einer ernsten Bedrohung. Forthwini warnte umgehend König Ondoher, der im Jahr 1936 D.Z., nach dem Tod seines Vaters Calimehtar, die Herrschaft als 31. König von Gondor angetreten hatte.

Es ist nicht viel über das Leben von Forthwini bekannt. Lediglich wird berichtet, dass Forthwini und seine Männer an der Seite Ondohers gegen die Wagenfahrer kämpften. Was danach mit Forthwine geschah, liegt im Dunkel der Geschichte.

Etymologie

Forthwini ist möglicherweise eine Mischform und könnte Vor-Freund oder Vorwärts-Freund bedeuten, ist aber nicht gesichert.

Quellen

J. R. R. Tolkien: Nachrichten aus Mittelerde, Übersetzer: Hans J. Schütz

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.