Fandom


Forlong, auch Forlong der Dicke genannt, war der Herr von Lossarnach.

Bis ins hohe Alter führte er in Lossarnach ein geruhsames Leben, wobei er auch seine beträchtliche Leibesfülle ansammelte.

Hohes Alter und die Jahre des Überflusses, ließen ihn jedoch nicht seinen Eid vergessen. Als Minas Tirith um Hilfe gegen Saurons Heerscharen ersuchte, folgte er dem Aufruf mit allen Männern, die ihm zur Verfügung standen. Doch konnte er nur 200 Soldaten nach Gondor führen, der Rest seiner Männer musste zur Verteidigung Lossarnachs vor den Corsaren abgestellt werden.

Forlong war offensichtlich ein hochgeschätzter Mensch. Er war es auch, der im Ringkrieg die Frauen, Kinder und alten Leute in Lossarnach aufnahm, die aus Minas Tirith evakuiert worden waren. Es wird berichtet, dass die Menschen in Minas Tirith begeistert seinen Namen riefen, als er, hoch zu Ross (auf einem großen Pferd mit starken Gliedmaßen), an der Spitze seiner Mannen in der Stad ankam: "Da ist er, der brave alte Forlong." oder auch "Tapferer, treuer Freund! Forlong!" Forlong selbst wird beschrieben als Mann mit breiten Schultern und von gewaltigen Umfang, zwar alt und graubärtig, doch im Panzerhemd und mit schwarzem Helm, einen langen, schweren Speer in der Hand. Und grimmig waren seine Männer, bewaffnet mit Streitäxten.

In der Schlacht auf den Pelennor-Feldern, von der schieren Überzahl der Feinde überwältigt, fiel er dort, von Äxten niedergestreckt, am 15. März 3019 D.Z., als er allein und ohne Pferd kämpfte.

Quellen

J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs (Buch)

  • Fünftes Buch, Erstes Kapitel: Minas Tirith
  • Fünftes Buch, Sechstes Kapitel: Die Schlacht auf den Pelennor-Feldern

J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe: Anhänge

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.