FANDOM


"Etwas Böses der Alten Welt schien es zu sein, wie ich es nie zuvor gesehen habe", sagte Aragorn. "Es war zugleich ein Schatten und eine Flamme, stark und entsetzlich."
Der Herr der Ringe: Die Gefährten (Buch) S. 398 (Carroux)

Durins Fluch (Original: Durin's Bane), auch Flamme von Udûn genannt, ist der Beiname eines Balrogs, der im Dritten Zeitalter in Moria lebte. Gandalf nannte den Balrog "Flamme von Udûn". Damit meinte er höchstwahrscheinlich Melkors Festung Utumno, da diese im Sindarin Udûn genannt wurde.

Biographie

Durins Fluch war ursprünglich einer der Maiar, die in den Diensten der Valar standen und mit ihnen am Anfang aller Tage auf Arda hinabstiegen. Jedoch schloss er sich bald dem abtrünnigen Vala Melkor an, der ihm eine flammende Gestalt verlieh und ihn zu einem seiner Balrogs machte, mit denen er in den Krieg gegen die Valar zog. Melkor aber wurde besiegt und beinahe alle seine Gefolgsleute vernichtet. Einige, darunter der Balrog, versteckten sich unter der Erde und überdauerten dort die Zeit. Die Zwerge von Moria gruben, in ihrer Gier nach Mithril, Gold und Edelsteinen, so tief in die Erde, dass sie im Jahr 1980 D.Z. den Balrog aufweckten, der von ihnen mit Schrecken Durins Fluch genannt wurde, nachdem er Durin VI. erschlagen hatte. Náin I., Durins Sohn, erschlug der Balrog ein Jahr später, im Jahr 1981 D.Z., ebenfalls. Moria war nun nahezu 500 Jahre im Besitz des Balrog.

Nachdem im Jahre 2799 D.Z. die Schlacht von Azanulbizar geschlagen war, forderte Thráin II. die Überlebenden Zwerge auf, Moria erneut zu besiedeln, was diese jedoch ablehnten. Dáin II. (genannt Eisenfuß) hatte, nachdem er Azog erschlagen hatte, einen Blick in die Minen werfen können und warnte sehr entschieden vor der Neubesiedlung Morias. Zu Thráin II. sagte er:

"Du bist der Vater unseres Volkes, und wir haben für dich geblutet und werden es wieder tun. Aber wir werden Khazad-dûm nicht betreten. Auch du wirst Khazad-dûm nicht betreten. Nur ich habe durch den Schatten des Tors geschaut. Jenseits des Schattens wartet er noch auf uns: Durins Fluch. Die Welt muss sich wandeln, und eine andere Macht als die unsere muss kommen, ehe Durins Volk wieder in Moria wandert."

Als die Gefährten im Januar des Jahres 3019 D.Z. die Minen von Moria passierten, ahnte nur Gandalf, welche gefährliche Kreatur in den Minen lauerte. Als dann, am 15. Januar 3019 D.Z., plötzlich der Balrog erschien, wurde auch den übrigen Gefährten bewusst in welch großer Gefahr sie sich befanden:

"Wehe! Wehe!" jammerte Legolas. "Ein Balrog! Ein Balrog ist gekommen!"
Gimli starrte mit aufgerissenen Augen. 
"Durins Fluch!" rief er, ließ seine Axt fallen und bedeckte sein Gesicht.
"Ein Balrog", murmelte Gandalf. 
"Jetzt verstehe ich." 
Er schwankte und stützte sich schwer auf seinen Stab. 
"Was für ein Unglück! Und ich bin schon müde."

Balrog und Gandalf

Gandalf im Kampf gegen Durins Fluch

An der Brücke von Khazad-dûm schickte Gandalf die anderen voraus, denn er hoffte, dort den Balrog aufhalten zu können und stellte sich ihm, auf der Brücke, mit den Worten: "Du kannst nicht vorbei", in den Weg. Bewaffnet mit einem Feuerschwert und einer Feuerpeitsche, nahm dieser den Kampf gegen Gandalf auf. Als der Balrog den Zauberer zum zweiten Mal angriff, brachte Gandalf die Brücke zum Einsturz und der Balrog stürzte mit einem entsetzlichen Schrei in die Tiefe. Dabei wickelte der Balrog seine Feuerpeitsche um Gandalfs Knie, und Gandalf taumelte, griff vergebens nach dem Stein und stürzte ebenfalls in die Tiefe. Den Gefährten schrie er zu: "Flieht, ihr Narren!" und verschwand in der Tiefe.

Acht Tage lang verfolgte Gandalf den Balrog, denn er wollte dessen üblem Treiben für immer ein Ende machen. Über die Treppe von Khazad-dûm gelangten die Kämpfenden am 23. Januar 3019 D.Z. auf den Gipfel der Silberzinne. Dort konnte Gandalf, am 25. Januar 3019 D.Z., seinen Feind niederwerfen und töten.

Quellen

J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe: Die Gefährten (Buch) Übersetzer Margaret Carroux

  • Zweites Buch, Fünftes Kapitel: Die Brücke von Khazad-dûm
  • Zweites Buch, Siebtes Kapitel: Galadriels Spiegel

J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe: Die zwei Türme (Buch)

  • Drittes Buch, Fünftes Kapitel: Der Weiße Reiter

J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe: Anhänge

  • Anhang A: Annalen der Könige und Herrscher. III Durins Volk
  • Anhang B: Die Aufzählung der Jahre

J. R. R. Tolkien: Das Silmarillion, Übersetzer: Wolfgang Krege
Valaquenta, Von den Feinden
Quenta Silmarillion,
Kapitel XXIV: Von Earendils Fahrt und dem Krieg des Zorns

Der Herr der Ringe: Die Gefährten (Film), 2001

Der Herr der Ringe: Die zwei Türme (Film), 2002


Ainur
Zwei Bäume
Valar:Manwë • Ulmo • Aulë • Orome • Mandos • Lórien • Tulkas • Melkor • Varda • Yavanna • Nienna • Este • Vaire • Vána • Nessa
Maiar:Arien • Eonwe • Ilmare • Melian • Osse • Salmar • Tilion • Uinen
Gefallene Maiar:Sauron • Gothmog • Lungorthin • Durins Fluch • Ungoliant
Istari:Curumo • Olórin • Aiwendil • Morinehtar • Rómestamo
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.