Fandom


Der Herr der Ringe (englischer Originaltitel: The Lord of the Rings) ist ein Buch/Epos von John Ronald Reuel Tolkien und ein Klassiker der Fantasy-Literatur.  

Anfang

Es gilt als Prototyp der High Fantasy. Im englischen Original in drei Teilen in den Jahren 1954 und 1955 veröffentlicht, erschien die erste deutsche Übersetzung 1969/1970. Weltweit wurde das Buch bis heute etwa 120 Millionen Mal verkauft.  

Tolkien hat den Der Herr der Ringe als EIN Buch vorgesehen. Er hat immer betont, dass er keine Trilogie geschrieben habe und wollte sein Buch auch so nicht aufgelegt haben. Dass es trotzdem dazu kam, ist lediglich dem Umstand geschuldet, dass der Verlag damals ein Buch, aufgrund der Materialknappheit (Papier etc.), nicht stemmen konnte. 

Der Herr der Ringe ein Roman?

Tolkien war nicht damit einverstanden, dass sein Werk allgemein als Roman bezeichnet wird. Er schreibt im Brief 329, Der Herr der Ringe sei kein Roman (Original: novel), sondern eine heroische Romanze in verschiedener Literaturvarietät. Silke Anzinger, von Beruf Altphilologin, schlägt in dem Beitrag: Von Troja nach Gondor. Tolkiens „The Lord of the Rings“ als Epos [1] in vergilischer Tradition vor, Tolkiens Der Herr der Ringe als Epos zu bezeichnen (enthalten in Vestigia Vergiliana: Vergil-Rezeption in der Neuzeit (Göttinger Forum für Altertumswissenschaft).  

Das ist, angesichts des Inhaltes und des Umfanges des HdR, durchaus nachvollziehbar. 

Übersicht der Bücher

Das gesamte Buch besteht aus wiederum sechs Büchern und den Anhängen. Die sechs Bücher sind jeweils paarweise in drei Bände zusammengefasst. Je nach Ausgabe sind die Anhänge entweder ein Teil des dritten Bandes oder ein separater vierter Band.

Filmtrilogie

Der Herr der Ringe wurde in den Jahren 2001 bis 2003 erfolgreich verfilmt, siehe:

Inhalt

Es wird davon berichtet, wie der mythische Kontinent Mittelerde vom so genannten Dritten Zeitalter in das Vierte Zeitalter übergeht. Eine zentrale Rolle spielen dabei die Ringe der Macht, besonders Der Eine Ring, der vom Herrscher des Bösen in Mittelerde, Sauron, geschmiedet wurde, und seine ganze Macht und Bosheit in diesen Ring eingebracht hat. Um seine Schreckensherrschaft auf ganz Mittelerde auszuweiten, fehlt Sauron, der am Ende des Zweiten Zeitalters schon einmal als besiegt galt, nur noch Der Eine Ring, mit dem er seine gesamte Macht wiedererhalten kann.

Dieser Ring, mit der Inschrift (sie wird nur in bei großer Hitze, wie etwa Feuer sichtbar): "Ein Ring sie zu knechten / sie alle zu finden / ins Dunkel zu treiben / und ewig zu binden", war lange verschollen und wurde in der Vorgeschichte des Herrn der Ringe (siehe Der kleine Hobbit) vom Hobbit Bilbo Beutlin gefunden. Dieser gibt den Einen Ring, von dem er nur weiß dass er den Träger unsichtbar macht und später erkennt, dass er ihn nicht altern lässt, dessen tieferes Geheimnis er aber nicht kennt, an seinen Neffen Frodo Beutlin weiter. Um zu verhindern, dass der Ring je in Saurons Hände fällt, muss er vernichtet werden. Das jedoch ist nur in den Feuern des Schicksalsberges, im Herzen von Saurons Reich (Mordor), möglich, an dem selben Ort, wo er auch geschmiedet wurde.

Frodo macht sich zusammen mit acht Gefährten auf, den Ring zu vernichten. Frodo stellt sich im Prinzip als der einzige heraus, der diese gefährliche Aufgabe übernehmen kann. Die Menschen sind zu schwach und korrumpierbar um den Ring zu beherrschen, die Zauberer sind entweder dem Bösen verfallen oder wissen zu viel, um dem Ring nicht zu verfallen, die Zwerge interessieren sich hauptsächlich für Bergwerke und Gold, und die Elben verlassen Mittelerde, da ihre Zeit vorbei ist.

Weblink

  1. Epos bei Wikipedia


Bände des Buches Der Herr der Ringe

Die Gefährten • Die zwei Türme • Die Rückkehr des Königs • Anhänge

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.