FANDOM


Déorwine war ein Mensch aus Rohan. Wann er geboren wurde, ist nicht überliefert.

Déorwine war der Anführer der Ritter König Théodens von Rohan und kämpfte in der Schlacht auf dem Pelennor. Als er und seine Ritter ihren König vor dem Fürsten der Nazgûl schützen wollten, wurden sechs von ihnen und Déorwine am 15. März 3019 D.Z. erschlagen. Er wurde in den Hügelgräbern von Mundburg bestattet.

In einem Lied über die Hügelgräber von Mundburg, das sehr viel später ein Dichter von Rohan verfasste wird seiner gedacht:

"[...] Da fiel Théoden, der mächtige Thengling
Kehrte nie zu den goldenen Hallen,
Nie zu den grünenden Weiden des Nordens
Heim, der Heerführer. Harding und Guthláf,
Dúnher und Déorwin, Grimbold der Kühne,
[...] Liegen unter den Grabhügeln von Mundberg
gesellt den Edlen von Gondor..."

Sonst wird über sein Leben nichts berichtet.

Etymologie

Déorwine ist Rohirrisch und bedeutet Wild-Freund. Im Altenglisch tapferer oder auch kühner Freund

Quellen

J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs (Buch)

  • Fünftes Buch, Sechstes Kapitel: Die Schlacht auf den Pelennor-Feldern
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.