Der Herr der Ringe Wiki
Advertisement

Cirith Ungol

Cirith Ungol, (Sindarin: Spinnenspalte), im westlichen Teil des Schattengebirges führte in ca. 3.000 Fuß Höhe über das Morgul-Tal ins Innere Mordors. Der Pass war auch über die Morgul-Straße erreichbar, die normalerweise von den Ork-Truppen des Dunklen Herrschers genutzt wurde. Es gab, mehr oder weniger parallel dazu, noch einen geheimen Pfad, der über steile, in den Fels gehauene Treppen zum Pass führte. Die beiden Treppen wurden als Gerade Treppe (erste Treppe) und Gewundene Treppe (zweite Treppe) bezeichnet.

Das letzte Wegstück vor der Passhöhe, lag in einem unterirdischen Stollen, der ca. zwölf Meilen lang war. Dort befand sich Torech Ungol, das „Spinnennest“ oder Kankras Lauer (Original: Shelob's Lair). Es stank dort ungeheuerlich und eine Stockfinsternis schien selbst die Erinnerung an Licht auslöschen zu wollen.

Der Pass und die Morgul-Straße wurden von dem Turm von Cirith Ungol überwacht. Der Turm war von Gondor, nach dem Krieg des Letzen Bündnisses, gebaut worden: zur Abwehr von Feinden aus dem Westen, aber ebenso zur Sperrung der Grenze für die Bewohner von Mordor. Später wurde er von den Orks unter Saurons Befehl erobert und die dortig stationierten Gondorianer wurden vertrieben und flüchteten höchstwahrscheinlich in ihre Heimat zurück.

Der Turm von Cirith Ungol

Im Turm unter Orkherrschaft befand sich eine Orkwache unter dem Befehl von dem Oberhaupt Schagrat. Am Tor waren zwei steinerne Wächter aufgestellt, die keinen Unbefugten einließen. Doch mit Hilfe von Galadriels Phiole konnte Sam, der Frodo aus dem Turm befreien wollte, die Ungeheuer bannen und das Tor passieren.

Sonstiges

Eine der ersten US-amerikanischen Heavy-Metal-Bands benannte sich nach dem Ort aus Tolkiens Werken Cirith Ungol.

Quellen

J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe: Die zwei Türme (Buch) + Der Herr der Ringe: Die Rückkehr des Königs (Buch), Kapitel "Viertes Buch, Neuntes Kapitel + Sechstes Buch, Erstes Kapitel", Übersetzer: Margaret Carroux, 1996

Karen Wynn Fonstad: Historischer Atlas von Mittelerde, Übersetzer: Hans J. Schütz

  • Seite: 92,143,145,171,173; Koordinate: Q-38
Advertisement