FANDOM


Calmacil, 18. König von Gondor, war der 1058 D.Z. geborene Bruder von Narmacil I., dem siebzehnten König von Gondor (nicht zu verwechseln mit Tar-Calmacil 18. König von Númenor).

Eigentlich wäre er niemals auf den Thron von Gondor gelangt. Da aber Narmacil I. keine Nachkommen hatte, musste nach dessen Tod 1294 D.Z. ein anderes Mitglied der königlichen Familie den Thron besteigen. Calmacil stand nun die Herrschaft nach dem Erbfolgegesetz zu. Die Regierungszeit unterschied sich von den meisten anderen, weil sie z. B. im ganzen Dritten Zeitalter die mit 10 Jahren kürzeste war. Calmacil überließ allerdings die Regierungsgeschäfte seinem Sohn Minalcar, der dann, nach dem Tod Calmacils im Jahre 1304 D.Z., auch sein Nachfolger wurde. Minalcar ist besser bekannt unter dem Namen Rómendacil II. Sehr wahrscheinlich war Calmacil nach dem 18. König von Númenor Tar-Calmacil (s. o.), benannt. Beide Namen stammen aus dem Quenya und bedeuten Lichtschwert. Calmacil starb im hohen Alter von 246 Jahren.

Quellen

Robert Foster: Das große Mittelerde-Lexikon

J. R. R. Tolkien: Das Silmarillion, Anhang

J. R. R. Tolkien: The Peoples of Middle-earth. London: HarperCollins, 1994

J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe: Anhänge,

  • Anhang A, 2. Die Reiche der Verbannung, Unterkapitel: Die südliche Linie - Anárions Erben
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.