Fandom


Bucca vom Bruch (Original: Bucca of the Marish) war ein Hobbit aus dem Auenland und Vorfahr der Familie Altbock.

Nachdem Arvedui, 15. und letzter König von Arthedain, zu Tode gekommen war und das Nördliche Königreich aufgelöst wurde, nahmen die Hobbits des Auenlandes ihre Belange selbst in die Hand. Im Jahr 1979 D.Z. / 379 A.Z. wählten sie einen Thain als ihr Oberhaupt. Das Amt des Thain war rein nominell und der Inhaber hatte keinerlei Machtbefugnisse im alltäglichen Leben.

Als erster Thain wurde Bucca vom Bruch gewählt. Da das Amt des Thain als Erbamt konzipiert war, folgten noch elf weitere Mitglieder der Familie Altbock im Amt des Thain. Erst als die Familie Altbock im Jahr 2340 D.Z. nach Bockland umzog, wurde das Amt des Thain an die Familie Tuk übergeben.

Nachdem Hochkönig Elessar den Thron von Arnor und Gondor bestiegen hatte, wurde der Thain Ratsherr des Wiedervereinigten Königreiches.

Näheres ist über das Leben von Brucca nicht bekannt.

Quellen

J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe: Die Gefährten (Buch)

  • Prolog und Kapitel: Von der Ordnung des Auenlandes

J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe: Anhänge

  • Anhang B, Die Aufzählung der Jahre, Das Dritte Zeitalter
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.