Angrod war ein Prinz der Noldor aus dem Hause Finrod.

Beschreibung

1330 E.Z. (J.B.) geboren war er der dritte Sohn von Finarfin. Es heißt, Angrod habe, wie auch sein Bruder Aegnor, goldblondes Haar gehabt, das er von seiner Großmutter Indis geerbt hatte. Angrods Ehefrau war Eldalóte.

Geschichte

Angrod war sehr eng mit Fingon befreundet und wegen dieser Freundschaft kehrte er in Fingolfins Gefolge mit seinem Bruder nach Mittelerde zurück. Er war der erste der nach Menegroth im Reich Doriath kam. Als Bote seines Bruders Finrod ging er zu König Thingol und berichtete ihm was die Noldor an Taten im Norden vollbracht hatten. Wohlweislich verschwieg er dem König zunächst jedoch den Sippenmord von Alqualonde und auch alles andere was zur Auswanderung der Noldor geführt hatte. Auch von Feanors furchtbarem Eid sprach er zu dieser Stunde nicht.

Nachdem der König Angrods Worte vernommen hatte, wollte er gehen doch sagte er noch zu Angrod:
"Dies sollst du jenen, die dich gesandt, von mir ausrichten. In Hithlum steht es den Noldor frei zu wohnen, im Hochland von Dorthonion und in den Landen östlich von Doriath, die leer und wild sind; andernorts aber wohnen viele von meinem Volk, und ich wünsche nicht, dass sie in ihrer Freiheit beschränkt, geschweige denn, dass sie aus ihrer Heimat vertrieben werden. Gebt daher Acht, ihr Prinzen aus dem Westen, wie ihr euch hier betragt; denn der Herr von Beleriand bin ich, und alle, die dort leben mögen, sollen auf mein Wort hören. Nach Doriath darf niemand herein, um hier zu wohnen, sondern nur jene, die ich als Gäste begrüße oder die mich in großer Not aufsuchen."

Erst später erfuhr König Thingol von dem schlimmen Ereignis des Sippenmordes und machte Finrod schwerste Vorwürfe. Doch Angrod aber sprach für Finrod und beteuerte, in Unschuld gekommen zu sein und dennoch aber schuldig des Wahns, dass sie auf die Worte des grimmigen Feanor gehört und sich am Wein berauscht hatten, wenn auch nur kurz. Angrod sprach nun, schonungslos die Wahrheit sagend, zu Thingol. Dieser war bereit zu verzeihen nachdem er alles gehört hatte, dennoch ordnete er an, dass niemals wieder die Sprache (Quenya) derer, die soviel Umheil angerichtet und sein Volk in Alqualonde erschlagen hatten, in seinen Ohren klingen sollte. Solange er lebe, so Thingol weiter, solle die Sprache der Noldor nicht mehr gesprochen werden in seinem Reich. Alle Sindar sollten auf sein Gebot hören und weder die Sprache der Noldor sprechen, noch auf sie antworten. Und alle, die seinem Gebot nicht folgen, sollten als reuelose Mörder und Verräter von Blutsverwandten gelten.

Zusammen mit seinem Bruder Aegnor regierte Angrod als Vasall seines anderen Bruders Finrod (gen. Felagund) über Dorthonion. Er fiel in der ersten Phase der Dagor Bragollach (Schlacht des Jähen Feuers) mit Bregolas bei der Verteidigung Dorthonions im Jahr 455 E.Z. (J.S.) durch die Feuer von Thangorodrim. Auch sein Bruder Aegnor fiel in dieser Schlacht.

Etymologie

Angrod ist Sindarin und bedeutet Eisen-Held. Angrods ursprünglicher Name war Angaráto, was Eisen-Edler bedeutet.

Quellen

J. R. R. Tolkien: Das Silmarillion, Übersetzer: Wolfgang Krege

  • Quenta Silmarillion,
  • Kapitel XIII: Von der Rückkehr der Noldor
  • Kapitel XIV: Von Beleriand und seinen Reichen
  • Kapitel XV: Von den Noldor in Beleriand
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.