FANDOM


Anborn

Anborn im Sammelkartenspiel: Lord of the Rings Trading Card Game

Anborn war ein Dúnedain und Waldläufer Ithiliens, einer geheimen Soldatengruppe Gondors.

Leben

Über die Lebensdaten Anborns, seine Eltern und eventuelle Geschwister ist nichts bekannt. Er lebte zur Zeit des Ringkrieges im Dritten Zeitalter.

Geschichte

Am 7. März des Jahres 3019 D.Z. wurden die beiden Hobbits Frodo Beutlin und Samweis Gamdschie auf ihrem Weg zum Schicksalsberg von den Soldaten Faramirs gefangen genommen und mit verbundenen Augen nach Henneth Annûn, dem Versteck der Truppe Faramirs, gebracht. Am Abend dort angekommen, versammelten sich die Soldaten in einer Felsenkammer und berichteten einander die Vorkommnisse des Tages. Anborn der Späher war nicht bei ihnen, denn er hatte die Aufgabe, die Straßen zu beobachten und kam deshalb als letzter ins Lager zurück. Anborn wird als guter Bogenschütze und Späher beschrieben.

Auf die Frage Faramirs: "Du hast nichts gesehen oder gehört, Anborn?", antwortete Anborn: "Nein Herr, wenigstens keinen Ork. Aber ich sah etwas, das ein wenig seltsam war, oder glaubte ich zu sehen. Es wurde schon sehr dunkel, und dann machen die Augen die Dinge größer, als sie sein sollten. Also vielleicht war es nicht mehr als ein Eichhörnchen. [...] Wenn es eins war, dann jedenfalls ein schwarzes Eichhörnchen, und ich sah keinen Schwanz. Es war wie ein Schatten und es huschte hinter einen Baumstamm, als ich näher kam, [...]." Anborn tötete das seltsame Geschöpf nicht, denn Faramir hatte verboten, ohne wichtigen Grund ein Tier zu töten. Später stellte sich heraus, dass er Gollum gesehen hatte, der ihnen heimlich gefolgt war.

Die Nacht näherte sich dem Ende, als Frodo erwachte. Faramir beugte sich über ihn, der sich aufsetzte und ängstlich zurückschreckte. Er bat Frodo mitzukommen, weil er ihm etwas zeigen wolle. Sam eilte ihnen nach und sie kamen auf einen breiten, flachen Felsen. Zu ihrer Rechten, im Osten, sprang der Wildbach über viele Felsenstufen und füllte eine glatt gehauene Rinne mit dunklen, schaumgesprenkelten Wassermassen. In ihrer Nähe stand schweigend ein Mann und blickte hinunter. Plötzlich bemerkte Frodo ein kleines dunkles Geschöpf am Ufer und Frodo beobachtete, wie es unter- und wieder auftauchte; es war Gollum.

Faramir wandte sich an den Mann und sagte: "Nun, was meinst du, was das ist, Anborn? Ein Eichhörnchen oder ein Eisvogel? Gibt es schwarze Eisvögel in Nachtweihern von Düsterwald?" Anborn verneinte, denn das Geschöpf hatte vier Gliedmaßen und tauchte wie ein Mensch. Anborn wartete auf den Befehl Faramirs zu schießen. Faramir zu Frodo: "Sollen wir schießen?" Frodo bat Faramir nicht zu schießen und Frodo erzählte ihm die Geschichte von Gollum und ihrem, bis jetzt, gemeinsamen Weg. Frodo lockte schließlich Gollum zu sich und im geeigneten Augenblick griff Anborns starke, große Hand nach Gollum, packte ihn im Genick und nahm ihn sich vor. Noch zwei andere Männer kamen hinzu und halfen Gollum zu bändigen, der sich wand wie ein Aal und biss wie eine Katze. Anborn trug Gollum zu Faramir, damit dieser ihn verhören konnte. Nach dem Verhör brachte Anborn Gollum in einen Nebenraum und bewachte ihn.

Was danach weiter mit Anborn geschah, liegt im Dunkel der Geschichte.

Etymologie

Anborn könnte aus dem Sindarin stammen, doch eine gültige, belastbare Übersetzung gibt es nicht.

Film

Anborn kommt im Film nicht vor

Sonstiges

Im Sammelkartenspiel, Original: Lord of the Rings Trading Card Game oder auch LOTR TCG, kommt Anborn vor

Quellen

J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe: Die zwei Türme (Buch)

  • Viertes Buch, Fünftes Kapitel: Das Fenster nach Westen
  • Viertes Buch, Sechstes Kapitel: Der verbotene Weiher
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.