FANDOM


Amroth war ein Sindar-Elb und König von Lothlórien. Er war der Geliebte Nimrodels.

Versionen

Amroths Abstammung ist nicht eindeutig geklärt, zumal es zwei verschiedene Versionen gibt, die sich grundlegend widersprechen. In der ersten Version heißt es, dass Amroth Sohn Galadriels und Celeborns sei. In der zweiten wird behauptet, dass er der Sohn Amdírs, des Königs von Lothlórien, sei.

"[...] wäre Amroth wirklich für den Sohn Galadriels und Celeborns gehalten worden, als der Herr der Ringe geschrieben wurde, hätte eine solch wichtige Verbindung kaum der Aufmerksamkeit entgehen können. Doch ob er nun der Sohn war, oder nicht - diese Auffassung von seiner Abstammung wurde später verworfen."
—Christopher Tolkien über die Abstammung Amroths[src]

Demnach ist die zweite Version die wahrscheinlichere.[1]

Amroth als Sohn Galadriels (erste Version)

Nach der ersten Überlieferung wurde Amroth zwischen 350 und 400 des Z.Z. in der Nähe des Flusses Nenuial als Sohn Galadriels und Celeborns geboren. Später, im Jahr 700 Z.Z., folgte er ihnen nach Westen, wo sie, zusammen mit dem Noldor-Elb Celebrimbor, das Reich Eregion gründeten, welches in guter Beziehung zum Zwergenreich Khazad-dûm stand, denn Galadriel erkannte schon damals, dass die Spuren Morgoths noch immer in Mittelerde verweilten und nur ein Bündnis sie retten würde. Sauron verschaffte sich währenddessen, getarnt unter dem Namen Annatar, „Herr der Geschenke", Gehör bei Celebrimbor und seinen Schmiedekameraden, Gwaith-i-Mírdain genannt, die später die Ringe der Macht schmiedeten. So kam es, dass diese sich gegen Galadriel und Celeborn erhoben. Galadriel floh daraufhin mit Amroth und seiner Schwester Celebrían nach Lórinand (nandorisch für Lothlórien), um dort die Herrschaft und die Verteidigung gegen Sauron zu übernehmen. [2]

Im Jahr 1695 Z.Z. ließ Sauron seine Maske fallen und führte eine mächtige Streitmacht nach Eriador. In diesem Krieg wurde Eregion zerstört. Sauron nahm die Ringe der Macht an sich und Celebrimbor wurde getötet. Elrond, Vasall des Hohen Königs Gil-galad, wäre wohl mit seiner kleineren Streitmacht umgekommen, wenn ihm nicht Amroth mit seinem Elbenheer aus Lothlórien zu Hilfe geeilt wäre.[3]

Später wird behauptet, dass Galadriel, der Sehnsucht nach dem Meer verfallend, die Herrschaft über Lothlórien Amroth überließ und sich mit Celeborn und ihrer Tochter Celebrían an den Küsten des Meeres in Belfalas, dem Ort der später Dol Amroth genannt wurde, niederließ.[4]

Amroth als Sohn Amdírs (zweite Version)

Nach der zweiten Überlieferung war Amroth ein Sindar-Elb und Sohn des Königs Amdír von Lóthlorien. Amdír starb im Jahr 3434 des Z.Z. in der Schlacht auf der Dagorlad Amroth wurde König. Der Hügel Cerin Amroth in Lothlórien war nach ihm benannt.[5]

Amroth und Nimrodel

Schon lange Zeit liebte Amroth Nimrodel und nahm keine Elbin zur Frau. Sie aber wollte ihn nicht heiraten. Nimrodel gehörte zu den Waldelben, und diese bedauerten die Einreise der Noldor nach Mittelerde, da sie der Meinung waren, dass jene Krieg und Unglück über das Land gebracht hätten. In Wirklichkeit begehrte Nimrodel Amroth.[6]

Als jedoch das Grauen in Moria Einzug hielt und Sauron dort Schrecken verbreitete, floh Nimrodel im Jahr 1981 D.Z. nach Süden und machte schließlich vor dem Wald Fangorn halt. Amroth, der ihr gefolgt war, fand sie nun dort und beide unterhielten sich lange, und verlobten sich später. Nimrodel versprach, ihn zu heiraten, falls er es vermochte, sie in ein friedvolles Land zu führen. Da Amroth der Meinung war, dass Frieden in Mittelerde nicht zu finden sei, beschlossen sie, zu den Häfen im Süden zu gehen, um von dort aus nach Aman zu fahren.[7]

Auf dem Weg wurden sie getrennt und Amroth, der vergeblich nach Nimrodel gesucht hatte, begab sich zum Elben-Hafen. Dort fand er nur noch ein einziges seetüchtiges Schiff vor und eine handvoll Elben, weniger als eine Schiffsbesatzung. Die Elben hießen Amroth willkommen, jedoch wollten sie nicht auf Nimrodel warten. Amroths Schmerz über Nimrodel war jedoch so groß, sodass die Elben ihre Reise doch lange verschoben. [8]

Diese Elben lebten zu jener Zeit auf dem Schiff, da die Behausungen an der Küste verwüstet und geplündert worden waren. In einer verhängnisvollen Herbstnacht fegte ein Sturm über das Meer und riss das Schiff vom Hafen fort nach Tol Eressëa. Amroth jedoch wollte nicht ohne Nimrodel fort, schrie ein letztes Mal ihren Namen und stürzte sich ins Meer. Er ertrank in den Fluten. Was mit Nimrodel geschah, ist unbekannt.[9]

Quellen

  1. J. R. R. Tolkien: Nachrichten aus Mittelerde, Teil II: "Das Zweite Zeitalter", Unterkapitel IV: "Die Geschichte von Galadriel und Celeborn und von Amroth, König von Lórien", Übersetzer: Hans J. Schütz, 1983
  2. J. R. R. Tolkien: Nachrichten aus Mittelerde, Teil II: "Das Zweite Zeitalter", Unterkapitel IV: "Die Geschichte von Galadriel und Celeborn und von Amroth, König von Lórien", Übersetzer: Hans J. Schütz, 1983
  3. J. R. R. Tolkien: Nachrichten aus Mittelerde, Teil II: "Das Zweite Zeitalter", Unterkapitel IV: "Die Geschichte von Galadriel und Celeborn und von Amroth, König von Lórien", Übersetzer: Hans J. Schütz, 1983
  4. J. R. R. Tolkien: Nachrichten aus Mittelerde, Teil II: "Das Zweite Zeitalter", Unterkapitel IV: "Die Geschichte von Galadriel und Celeborn und von Amroth, König von Lórien", Übersetzer: Hans J. Schütz, 1983
  5. J. R. R. Tolkien: Nachrichten aus Mittelerde, Teil II: "Das Zweite Zeitalter", Unterkapitel IV: "Die Geschichte von Galadriel und Celeborn und von Amroth, König von Lórien", Übersetzer: Hans J. Schütz, 1983
  6. J. R. R. Tolkien: Nachrichten aus Mittelerde, Teil II: "Das Zweite Zeitalter", Unterkapitel IV: "Die Geschichte von Galadriel und Celeborn und von Amroth, König von Lórien", Übersetzer: Hans J. Schütz, 1983
  7. J. R. R. Tolkien: Nachrichten aus Mittelerde, Teil II: "Das Zweite Zeitalter", Unterkapitel IV: "Die Geschichte von Galadriel und Celeborn und von Amroth, König von Lórien", Übersetzer: Hans J. Schütz, 1983
  8. J. R. R. Tolkien: Nachrichten aus Mittelerde, Teil II: "Das Zweite Zeitalter", Unterkapitel IV: "Die Geschichte von Galadriel und Celeborn und von Amroth, König von Lórien", Übersetzer: Hans J. Schütz, 1983
  9. J. R. R. Tolkien: Nachrichten aus Mittelerde, Teil II: "Das Zweite Zeitalter", Unterkapitel IV: "Die Geschichte von Galadriel und Celeborn und von Amroth, König von Lórien", Übersetzer: Hans J. Schütz, 1983
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.