FANDOM


K (inhaltl. Korrektur; Ergänzung)
K
 
Zeile 6: Zeile 6:
 
In der [[Erste Schlacht von Beleriand|Ersten Schlacht von Beleriand]] wurde [[Denethor (Sohn von Lenwë)|Denethor]] der Fürst der [[Nandor]] auf dem Amon Ereb von [[Orks]] erschlagen. Nach der großen Niederlage, als die [[Elben]] [[Melkor]] nahezu bezwungen hatten, hatte [[Maedhros]] seinen Sitz auf dem Amon Ereb.
 
In der [[Erste Schlacht von Beleriand|Ersten Schlacht von Beleriand]] wurde [[Denethor (Sohn von Lenwë)|Denethor]] der Fürst der [[Nandor]] auf dem Amon Ereb von [[Orks]] erschlagen. Nach der großen Niederlage, als die [[Elben]] [[Melkor]] nahezu bezwungen hatten, hatte [[Maedhros]] seinen Sitz auf dem Amon Ereb.
 
== Geografie ==
 
== Geografie ==
Der Amon Ereb lag in Ost-[[Beleriand]], zwischen dem [[Ramdal]] und dem [[Gelion]]. Er satnd auf einer völlig einsamen Ebene.
+
Der Amon Ereb lag in Ost-[[Beleriand]], zwischen dem [[Ramdal]] und dem [[Gelion]].
   
 
== Quellen ==
 
== Quellen ==

Aktuelle Version vom 15. Oktober 2018, 16:32 Uhr

Ost-Beleriand

Ein Ausschnitt aus der Karte von Beleriand; der Amon Ereb befindet sich zentral zwischen Ramdal und Gelion

Der Amon Ereb (Sindarin: Einsamer Berg) auch einfach Ereb genannt, war ein Berg in Beleriand.

Beschreibung Bearbeiten

Der Berg hatte eine große Ausdehnung und sanft ansteigende Hänge, doch schien er größer, als er war, denn er stand allein.

Geschichte Bearbeiten

In der Ersten Schlacht von Beleriand wurde Denethor der Fürst der Nandor auf dem Amon Ereb von Orks erschlagen. Nach der großen Niederlage, als die Elben Melkor nahezu bezwungen hatten, hatte Maedhros seinen Sitz auf dem Amon Ereb.

Geografie Bearbeiten

Der Amon Ereb lag in Ost-Beleriand, zwischen dem Ramdal und dem Gelion.

Quellen Bearbeiten

J. R. R. Tolkien: Das Silmarillion; Übersetzer: Wolfgang Krege, 2012

  • Quenta Silmarillion,
  • Kapitel: XIV: Von Beleriand und seinen Reichen
  • Kapitel XVIII: Vom Verderben Beleriands und Fingolfins Ende

Karen Wynn Fonstad: Historischer Atlas von Mittelerde, Übersetzer: Hans J. Schütz

  • Seite: 13,24,29,31; Koordinate: L-26
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.